Zeitarbeit in Hamburg - Ludwig & Pählke informieren

Arbeitnehmer, Arbeitgeber und das Land Hamburg profitieren gleichermaßen von modernen Personaldienstleistungen, wie der Zeitarbeit nach dem deutschen Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG). Flexibilität stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt und ebenso wie die Leistungsfähigkeit Norddeutschlands. Im Zug der Globalisierung würde die Hansestadt Hamburg - ohne Zeitarbeit - viel ihrer Attraktivität als Investitionsstandort einbüßen.

Arbeitgeber profitieren von Zeitarbeit durch bedarfsgerechte Leistungsfähigkeit. Personalleasing ist für sie ein adäquates Mittel der Flexibilität im Wettbewerb um Marktanteile. Wobei Zeitarbeit zur Steigerung der Produktivität gleichzeitig zur sozialen Komponente wird. Von außen temporär eingebrachte Arbeitskraft entlastet die eigenen Leistungsträger und integriert externe Kompetenz ins Unternehmens-Know-how.

Arbeitnehmern bietet Zeitarbeit die umfangreichsten Vorteile. Stammbelegschaften entlasten Leiharbeiter durch die Einbringung ihre Arbeitskraft. Zeitarbeit verteilt die vorhandenen Aufgaben auf viele Schultern und entlastet das Überstundenkonto. Für Leiharbeiter bringt die gerechtere Verteilung der Arbeit, neben dem eigenen Einkommen, endlos viele Chancen mit.

Ludwig & Pählke aus Hamburg laden Sie - als Arbeitsuchender oder Arbeitgeber - zu Informationen rund um von uns angebotene Personaldienstleistungen ein. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Arbeitnehmerüberlassung. Inhaltlich zeigen wir die individuellen Vorteile auf, die Sie durch unsere Dienstleistung erwarten dürfen.

Arbeitsort Hansestadt Hamburg - was bietet Zeitarbeit der Metropole?

Idee gebend für Zeitarbeit ist ein typisches Problem vieler Gewerbetreibenden. Personalengpässe kennt jedes Unternehmen, wenn allen Planungen zum Trotz mehr Aufträge eingehen, als mit dem Stammpersonal bearbeitet werden können. - Oder große Einzelaufträge Neueinstellungen fordern, aber die planbare spätere Auslastung des Personals, nicht oder noch nicht, Festeinstellungen rechtfertigen kann.

Zeitarbeit, wie sie Ludwig & Pählke aus Hamburg organisiert, bietet Unternehmen zunächst zeitlich begrenzte "Manpower" zur Bearbeitung von Auftragsspitzen. Trotzdem müssen Personalverantwortliche gute externe Mitarbeiter nicht nur temporär beschäftigen. Leiharbeiter, die Unternehmen in den eigenen Personalstamm übernehmen möchten, dürfen gern in die Stammbelegschaft wechseln.

"Klebeeffekte" streben wir, mit unserer auf "Fair Play" ausgelegten Unternehmensphilosophie, sogar ausdrücklich an. Unsere Übernahmequote von 60 Prozent in ein festes Anstellungsverhältnis beweist, dass wir es mit Fairness ernst meinen. Norddeutschen Unternehmen aus dem Großraum Hamburg bieten wir zusätzlich die Option, gezielt qualifiziertes Personal zur direkten Anstellung zu vermitteln.

Wie funktioniert Zeitarbeit über Ludwig & Pählke Hamburg?

Unternehmen aus dem Großraum Hamburg melden Ihren Personalbedarf bei uns an. Mehrheitlich ist es uns möglich, registrierten Personalbedarf kurzfristig durch unsere fest angestellten Mitarbeiter zu decken. Für längerfristige Projekte in Zeitarbeit und zur Personalvermittlung werben wir außerdem fortlaufend qualifiziertes Personal an.

Erfüllungsort der bestellten Personaldienstleistung ist die Örtlichkeit, Produktionsstätte oder Verwaltungsbüro, die vertraglich vereinbart wurde. Wir legen dabei auf zwei Dinge besonderen Wert. Als Entleiher dürfen Sie darauf vertrauen, das entsendetes Personal die Qualifikation und Motivation zur Bewältigung der gestellten Anforderungen mitbringt. "Ihr Leiharbeiter" hat sich bewusst für seinen Arbeitseinsatz in Ihrem Unternehmen entschieden.

Dem Leiharbeiter sichern wir zu, dass die ihn erwartende Aufgabe dem Rahmen seiner individuellen Qualifikationen entspricht. Außerdem möchten wir lange Anfahrten zum Arbeitsplatz bestmöglichst vermeiden. Bei der Entscheidung, wer zu welchem Arbeitseinsatz entsandt wird, spielen neben der Qualifikation, der Wohnort und die Neigung mitentscheidende Rollen. Übliche Arbeitseinsätze führen in die Innenstadt von Hamburg oder in die industriellen Außenbezirke der Hansestadt.

Arbeitnehmerüberlassung - Kurzausflug zur Entstehungsgeschichte

Auf die Idee zur Zeitarbeit kamen Ende der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts zwei Rechtsanwälte aus den USA. Sie standen selbst vor dem Problem, kurzfristig eine Sekretärin zu benötigen. Ausreichend Arbeit, die eine dauerhafte Anstellung der Sekretärin hätte rechtfertigen können, hatten sie nicht.

Nachdem ihre Suche nach Lösungsoptionen für den kurzzeitigen Personalengpass erfolglos blieb, entwickelten sie das Konzept der Arbeitnehmerüberlassung. Im Jahr 1948 gründeten sie die Firma Manpower Inc. mit Sitz in Milwaukee. Das neue Geschäftsmodell blühte und expandierte 1956 über den großen Teich hinaus. Zwar nicht in Hamburg, aber in Paris und London eröffneten sie die ersten Büros zum Personalverleih.

Was bietet die Zeitarbeit in Hamburg für Arbeitnehmer?

Durch die mediale Degradierung der Leiharbeit haben viele Arbeitnehmer ein völlig falsches Bild von moderner Arbeitnehmerüberlassung. Zeitarbeit bietet Arbeitnehmern vor allem große Chancen, die sie auf sich selbst gestellt nicht wahrnehmen könnten. Zeitarbeiter schaffen es, durch die Unverbindlichkeit des Beschäftigungsverhältnisses für den Entleiher, hinter das Firmentor.

In der Produktion oder dem Büro des Unternehmens angekommen, dürfen sie sich durch gute Arbeit für eine Festanstellung empfehlen. Sie knüpfen soziale Kontakte zur Stammbelegschaft, die die beste Referenz für eine spätere Übernahme sind. Zeitarbeiter haben nicht nur 5 Minuten Zeit, um sich beim Personalchef zu empfehlen. Sie arbeiten häufig über Wochen oder sogar Monate im Betrieb und bekommen ausreichend zeitlichen Spielraum, alle Personalentscheider zu überzeugen.

Bei Einstellungsgesprächen in unserem Büro hören wir nur selten von einem Aspekt der Zeitarbeit, die jedem wichtig sein sollte. Nicht nur der Arbeitgeber testet Leiharbeiter als potenzielles zukünftiges Stammpersonal, sondern beide Seiten testen einander. Stimmt die Arbeitschemie nicht, stehen Zeitarbeitern leichtere Ausstiegsmöglichkeiten zur Verfügung als der Stammbelegschaft. Sie sind nicht von Sperrzeiten der Arbeitsagentur bedroht, wenn sie zu uns ins Büro kommen und den Arbeitsort wechseln möchten.

Überblick - Zeitarbeit Hamburg Chancen

Berufseinstieg:
Berufseinsteiger sind immer gern gesehen, wenn sie möglichst viel und vielseitige Berufserfahrung mitbringen. Zeitarbeit bietet Berufseinsteigern die beste Chance, in kurzer Zeit umfangreiche und vielseitige Erfahrung zu sammeln.

Arbeitslosigkeit:
Wer heute arbeitslos wird und nicht sofort wieder einen neuen Job findet, gehört nach wenigen Monaten zum alten Eisen. Aussicht, den Anschluss an den Beruf zu halten oder wieder herzustellen und nicht abgeschrieben zu sein, bietet Leiharbeit.

Berufsumstieg:
Jeder Berufsumstieg ist ein kompletter Neustart. Aktuelle Berufserfahrung im neuen Wirkungskreis schnell zu sammeln, ist die Voraussetzung für den erfolgreichen Neustart. Wieder ist es die Zeitarbeit, nach dem Fair Play Modell aus Hamburg, die den Berufsumstieg erleichtert.

Ältere Arbeitnehmer:
Ältere Arbeitnehmer legen bei der Jobsuche die Berufserfahrung eines ganzen Arbeitslebens in die Waagschale. Trotzdem zeigen sich Arbeitgeber zurückhaltend. Durch den Umweg über die Zeitarbeit können ältere Arbeitnehmer seriös beweisen, dass sie noch nicht aufs Altenteil gehören. Exklusive Stellen: Exclusive Stellen werden nur selten öffentlich ausgeschrieben. Nach Möglichkeit erfolgt die Besetzung intern oder zumindest durch einen Mitarbeiter, der gezeigt hat, dass er der Aufgabe gewachsen ist. Zeitarbeit bietet der Personalabteilung die Chance, unverbindlich Kandidaten auf ihre Leistungsfähigkeit zu prüfen.

Sicherheit:
Leiharbeiter sind keine Arbeitnehmer, die sich von einem zeitlich befristeten Arbeitsvertrag zum nächsten "durchhangeln". Zeitarbeit schafft unbefristete Arbeitsplätze und damit berufliche Planungssicherheit

Typische Fragen - FAQ Zeitarbeit Hamburg

Was unterscheidet Zeitarbeit von anderen Anstellungen?

Leiharbeit unterscheidet sich nur durch das Dreiecksverhältnis zwischen Arbeitgeber, Entleiher und Arbeitnehmer von anderen Anstellungen. Der Erfüllungsort der tatsächlichen Arbeitsleistung ist von der direkten Vergütung abgekoppelt. Vergütet wird die Arbeit von der Zeitarbeitsfirma. An ihrem Hamburger Arbeitsplatz sind Leiharbeiter nicht anders gestellt, als die Stammbelegschaft.

Wer zahlt bei Krankheit?

Leiharbeiter schließen ihren Arbeitsvertrag direkt mit dem Personaldienstleister. Im spezifischen Fall wäre Ludwig & Pählke aus Hamburg Ihr Arbeitgeber. Genau, wie bei jedem anderen Arbeitnehmer, leistet der Arbeitgeber die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Was passiert bei Arbeitsausfall, wenn von Arbeitgeberseite keine Arbeit vorhanden ist?

Die Antwort möchten wir gern norddeutsch herb und etwas salopp formulieren. Bei uns im Büro in Hamburg wird es hektisch. Die Telefonleitungen glühen, damit Sie schnellstmöglich wieder zum Einsatz kommen. Für den Mitarbeiter bedeutet es, dass er für uns erreichbar und verfügbar sein muss. Aber gern trotzdem - bei voller Bezahlung - über den Fischmarkt schlendern darf oder sich anderweitig in Hamburg erholt.

Wer stellt das Arbeitszeugnis aus

Für die Zeitarbeit gelten die gleichen Regeln, wie für jede Arbeitstätigkeit. Der Arbeitgeber (die Zeitarbeitsfirma) stellt das Arbeitszeugnis aus. Inhaltlich richtet sich das Zeugnis nach den Auskünften der entleihenden Firma. (Gesetzliche Auskunftspflicht des Entleihers). Eine zusätzliche Referenz kann Zeitarbeitern der Entleiher auf freiwilliger Basis ausstellen.

Wer haftet für Schäden

Schadensersatzfragen sind immer kompliziert zu beantworten. Für eine rechtssichere Antwort müsste ein Jurist - im individuellen Schadensfall - die Haftungsfrage prüfen. Pauschal formuliert haften Sie als Arbeitnehmer in Zeitarbeit nicht anders als ein Mitarbeiter des Stammpersonals.

Kann ich Angebote ausschlagen?

Diese Antwort ist wieder zweigeteilt. Im Arbeitsvertrag ist vereinbart, auf welchem Qualifikationsniveau Sie eingesetzt werden. Trotzdem sind wir alle Menschen mit Vorlieben und Abneigungen. Zeitarbeit in Hamburg nach dem Modell des Fair Plays löst Probleme, bevor sie entstehen. Vor jedem neuen Arbeitseinsatz sprechen wir gemeinsam ab, ob Ihnen ein Arbeitsangebot liegt. Ein Angebot ausschlagen, weil sie ein niedrigeres Lohnniveau für eine weniger qualifizierte Arbeit befürchten, müssen Sie nicht. Gezahlt wird der im Arbeitsvertrag vereinbarte Lohn. Egal, auf welchem Lohnniveau eine Arbeit sonst entlohnt würde.

Wo ist der Unterschied zwischen Zeitarbeit und Personalvermittlung?

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden Zeitarbeit, Personalvermittlung und Personalservice häufig gleichgesetzt. Per Definition ist das natürlich nicht richtig. Personalvermittlung ist eine ganz eigenständige Sparte moderner Personaldienstleistungen. Die Unterschiede genau erklären möchten wir Ihnen in einem eigenständigen Beitrag, den Sie HIER verlinkt finden.

Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. (iGZ)

1998 wurde der iGZ als „Interessengemeinschaft Deutscher Zeitarbeitsunternehmer“ gegründet, und der Name iGZ blieb auch nach der Umfirmierung im Jahr 2000 als Schlagwort erhalten. Der iGZ legt großen Wert darauf, das Thema Zeitarbeit „Salon-fähig“ zu machen. Vorurteile und negativ behaftete Klischees sollen unter anderem durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit ausgeräumt werden. Zeitarbeit ist eine Chance für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen.

Zeitarbeit als Lösung in schwankenden Wirtschaftslagen

Durch das Arbeitsmodell Zeitarbeit bekommen kleinere und mittelständische Betriebe die Möglichkeit, bei einer gestiegenen Auftragslage kurzfristig und für Saisonzeiten gut qualifiziertes Personal einzustellen. Arbeitnehmer bekommen neue Möglichkeiten am Arbeitsmarkt, denn ohne Zeitarbeit und Personalvermittler, hätten solche Betriebe keine zusätzlichen Stellen geschaffen. Nicht selten entstehen aus diesen Arrangements langfristige Beschäftigungsverhältnisse.

Seine Aufgaben sieht der Verband außerdem in Verhandlungen von tariflichen Vereinbarungen für seine Mitgliedsunternehmen und die Vertretung deren Interessen. Nicht nur gegenüber der Politik, sondern auch in Verwaltungsberufsgenossenschaften, Verbänden und besonders in der Gesellschaft.

Mehr als 3050 Mitglieder bundesweit...

Als Arbeitgeberverband in der Zeitarbeitsbranche vertritt der iGZ inzwischen über 3.050 Mitgliedsunternehmen deutschlandweit. Er ist damit der Mitglieder reichste Arbeitgeberverband in der Zeitarbeit. Die Arbeitgeber sind meistens mittelständische und kleine Unternehmen und verpflichten sich durch die Mitgliedschaft im iGZ, den iGZ-DGB-Tarifvertrag für die Zeitarbeitsbranche anzuwenden. Nicht nur der Tarifvertrag ist für alle Mitglieder verpflichtend, auch die Wertvorstellungen des iGZ wie Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriosität einzuhalten, ist für Arbeitgeber bindend.

Der Ethik-Kodex des iGZ

Für den iGZ steht der Mensch im Mittelpunkt und diese Einstellung erwartet der Verband auch von seinen Mitgliedern. Wer dem iGZ beitreten möchte, muss die Handlungsgrundsätze akzeptieren und diese umsetzen. Die Handlungsgrundsätze sind im Ethik-Kodex des iGZ klar formuliert und gehen weit über gesetzliche Vorschriften hinaus. Es geht um nachhaltige Qualitätssicherung und fairen Umgang mit Menschen.

Die Arbeitsvermittler, Zeitarbeitsfirmen und Personaldienstleister sind ein wichtiges Bindeglied in der Wirtschaft und tragen zu Integration und beruflicher Entwicklung ihrer Mitarbeiter bei. Für jedes Mitglied sieht der Verband vier Verantwortlichkeiten bei denen sie sich nach dem Ethik-Kodex richten sollen. Zuerst als Arbeitgeber der Zeitarbeiter, als Auftragnehmer der Firmen, im Wettbewerb als Unternehmen mit anderen Unternehmen, und als Kontakt zu Sozialpartnern, Behörden und der Öffentlichkeit. Diese Themenschwerpunkte sind die vier Säulen auf denen der Ethik-Kodex aufgebaut ist.

Die vier Säulen des iGZ Ethik-Kodex kurz zusammengefasst:

iGZ Mitglied als Arbeitgeber:

  • Einhaltung aller Arbeits- und Sozialgesetze
  • Umsetzung der in den Tarifverträgen stehenden Arbeitsbedingungen
  • faire und transparente Bewerbungsverfahren mit Wertschätzung für den Bewerber
  • Einhaltung der Datenschutzrichtlinien und sensibler Umgang mit Bewerberdaten
  • Erläuterung von Arbeits- und Tarifverträgen und aushändigen einer Tarifbroschüre
  • Einsatz und vertragsbezogene Absprachen werden schriftlich fixiert
  • kontinuierliche Betreuung des Mitarbeiters auch während des Arbeitseinsatzes (Mitarbeitergespräche,
  • Arbeitsplatzbesichtigungen, Arbeitsplatzanalysen)
  • Fördern von Weiterbildung und Karriereplanung

iGZ Mitglieder als Auftragnehmer:

  • verlässliche Partner des Kundenunternehmens in Personalangelegenheiten vertrauensvolle Zusammenarbeit (überprüft durch regelmäßige Befragungen)
  • Einhaltung der Datenschutzrichtlinien und sensibler Umgang Unternehmensdaten
  • Auftragsannahme vom Unternehmen nur, wenn ausreichend Personal mit passender Qualifizierung zur Verfügung steht.
  • entlohnt das Kundenunternehmen über den iGZ-Tarifvertrag hinaus, werden diese Leistungen auf Wunsch an den Arbeitnehmer weitergegeben
  • Kundenunternehmen werden in Weiterbildung und Personalentwicklung der Mitarbeiter mit einbezogen
  • Kundenunternehmen sollen einen wertschätzenden und respektvollen Umgang mit den Zeitarbeitern pflegen, dafür setzen sich die iGZ Mitglieder aktiv ein
  • iGZ-Mitgliedsunternehmen unterstützen ihre Kundenunternehmen bei der Einbindung der Zeitarbeitnehmer in das soziale und fachliche Umfeld

iGZ Mitglieder im Wettbewerb

  • nur fairer Wettbewerb
  • fairer und kollegialer Umgang mit anderen Personaldienstleistern
  • Anbahnungsgespräche mit Mitarbeitern anderer Personaldienstleister nur unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben gegen unlauteren Wettbewerb führen
  • Mitarbeiter dürfen nicht dazu verleitet werden unter Verstoß gegen die Kündigungsfristen den Arbeitsplatz zu wechseln
  • Mitarbeiter dürfen auf dem Betriebsgelände des Kunden nicht abgeworben werden
  • Mitarbeiter sollen nicht durch die Vorspiegelung falscher Verdienstmöglichkeiten zum Arbeitsplatzwechsel verleitet werden

iGZ Mitglieder im Verhältnis zu Sozialpartnern, Behörden und Öffentlichkeit

Sollen:

  • zur Verbesserung der Qualität und der Weiterentwicklung der Zeitarbeit beitragen
  • sich ihrer Verantwortung in der Arbeitswelt bewusst sein
  • sich für die Fortführung der Sozialpartnerschaft mit den DGB-Gewerkschaften und die Entwicklung der Tarifverträge einsetzen
  • seriöse und kompetente Ansprechpartner für Behörden, Politik und Medien zum Thema Zeitarbeit sein
  • Aktiv zur Akzeptanz der Zeitarbeit in der Gesellschaft beitragen

Zeitarbeit in Deutschland ist attraktiv und soll es auch bleiben, dafür setzt der iGZ sich mit diesen Leitsätzen ein. Die Vermittlung der Zeitarbeiter in feste Arbeitsverhältnisse zeugen von der Qualität des Personals und des Personaldienstleister gleichermaßen. Genauso positiv sieht die iGZ eine langjährige Tätigkeit für eine Zeitarbeitsfirma oder einen Personalvermittler, ein solides Vertrauensverhältnis, gewachsen durch gute Zusammenarbeit. Sie Unterstreicht außerdem die Bedeutung des Zeitarbeit Unternehmens bei der Zusammenführung von Arbeit und Arbeitnehmern.

Sie haben noch Fragen zum Thema Zeitarbeit in Hamburg?

Gerne beraten wir von Ludwig & Pählke Sie, im Rahmen unserer Betreuung, und zeigen Ihnen alle Vorteile von Zeitarbeit in Hamburg und Umgebung auf.