Lebenslauf: Gestaltung

Ihren Lebenslauf formulieren Sie, um der Personalabteilung den schnellen Einblick in Ihre Kompetenz durch Faktenwiedergabe zu ermöglichen. Den gekonnten Einstieg liefert Ihr Bewerbungsfoto (rechts oben) mit Körperausrichtung zum Text.

Personalentscheider nehmen sich, aufgrund unzähliger Bewerbungen für jede ausgeschriebene Stelle, auch in Hamburg nur wenige Minuten Zeit pro Bewerbungsmappe. (Laut einer Studie bleiben Ihnen nur vier Minuten Zeit, um zu überzeugen). In der Vitae erwarten Personalsachbearbeiter ausschließlich, eine kompakte ehrliche Faktensammlung vorzufinden.

Auf der linken Seite stehen grundsätzlich die Zeitangaben rechts die Fakten. Aussagekräftige Schlagworte - statt langatmiger Beschreibungen - liefern dem Personalverantwortlichen alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Tipp:

Werten Sie Praktika und Nebenjobs durch Ihre Wortwahl auf. Aktive, gehobene Begriffe verwenden.
Beispiel: Kinderbetreuung im Nebenjob
Falsch: Beaufsichtigung von zwei Kindern (2 Jahre und 14 Jahre)
Richtig: Organisation des Tagesablaufes von Kleinkindern und Heranwachsenden

Aufbau Lebenslauf (freie Reihenfolge)

Persönliche Daten

  • Vor und Zuname
  • ggf Berufsbezeichnung
  • Anschrift, Telefonnummer, ggf. Handynummer, Emailadresse (alternativ auf dem Deckblatt)
  • Geburtsdatum und -Ort
  • Religionszugehörigkeit nur wenn arbeitsplatzbezogen
  • evt. Familienstand, ggf. Zahl und Alter der Kinder
  • Staatsangehörigkeit

Beruftätigkeit

  • Arbeitgeber (mit Orts- und Zeitangaben)
  • Position, evtl. Kurzbeschreibung
  • ggf. Verantwortung, Ergebnisse, Ziele
  • Abschluss / Berufsbezeichnung
  • Art der Berufsausbildung
  • Ausbildungsfirma / -institution (Ortsangabe)

Berufliche Weiterbildung

  • soweit vorhanden und auf den Beruf bezogen Praxis

Außerberufliche Weiterbildung

  • Kurse, Schulungen
  • gezielte Auswahl, zb Sprachkurse passen, Töpferkurs nicht

Ggf. Hochschulstudium

  • Fach/Fächer
  • Universität und Abschlüsse
  • ggf. Schwerpunkte
  • ggf. Theme Examensarbeit/Promotion ( bei zeitnaher Bewerbung)

Schulausbildung

  • Schulabschluß (Zeitangaben in Jahren)
  • besuchte Schulen (Typen angeben, wenn der Schulbesuch nicht länger als 5 Jahre her ist)

Besondere Kenntnisse

  • Fremdspachen, EDV, Führerschein, Zerifikate und Qualifikationen
  • Hobbys / Interessen, ehrenamtliches oder soziales Engagement, Sport, Politik
  • Immer mit Blick auf den entsprechenden Arbeitsplatz und den Eindruck, ob und wie weit sie dazu passen.

Sonderinformationen

  • z.B. Auslandsaufenthalte (keine Kurzurlaube) Prakitka
  • Passende Position für eine zusätzliche Erklärung, warum Sie genau diesen Arbeitsplatz wünschen

Foto

  • professionelles Foto oben rechts und/oder auf dem Deckblatt
  • geklebt oder mit gedruckt, nicht klammern oder heften

Lebenslauf erstellen - Gestaltungsfreiräume kennen

Arbeiten Sie beim Erstellen Ihrer gesamten Bewerbungsunterlagen unbedingt mit einer einheitlichen
Schriftart und Schriftgröße. Farbbetonungen und Betonungen durch Fettschrift oder kursiv sind
außerhalb des tabellarischen Lebenslaufes grundsätzlich erlaubt. Gehen Sie aber bitte trotzdem
sparsam mit diesen Gestaltungselementen um. Sie dürfen nur den Fokus auf den Inhalt setzen, aber
keinesfalls davon ablenken.

Listen oder Tabellen sind in der Vitae erlaubt. Sie dienen zur optischen Aufteilung des Platzes und
zur Zusammenfassung eines Themengebietes. In gleicher Funktion lenken Zwischenüberschriften das
Auge des Lesers auf wichtige Fakten.

Tipp:

Zuviel Betonung zerstört die Übersicht und führt zur Betonungsinflation. Wenn Sie Ihren
Lebenslauf erstellen, gehen Sie sparsam mit designerischen Betonungsmitteln um.

Sie wollen sich beruflich verändern?

Gerne helfen wir von Ludwig & Pählke, im Rahmen unserer Beratungsgespräche, bei der Erstellung  Ihres Lebenslaufes für Ihre Bewerbung in Hamburg und Umgebung.

Referenz auf