Bewerbungsanschreiben - der Einstieg in Ihre erfolgreiche Bewerbung in Hamburg

Ihr Anschreiben muss den perfekten Einstieg in den Bewerbungsprozess einleiten. Bewerbungsanschreiben entscheiden, ob der Personalmanager Ihre Bewerbungsmappe ein zweites Mal in die Hand nimmt oder sie zu den Ablehnungen legt.


Der hohe Stellenwert Ihres ersten Eindrucks erfordert, dass sich Bewerber mit Ihrem Bewerbungsanschreiben eingehend auseinandersetzen. Mit Informationen zum korrekten Aufbau, Beispielformulierungen, Gestaltungstipps sowie "Do´s" und "Dont´s" unterstützen wir Sie bei Ihrer Aufgabe.

Bewerbungsanschreiben - Formalien und Aufbau

Anschreiben liegen lose auf der Bewerbungsmappe auf. Im Fall der Onlinebewerbung bietet die "eigentliche Mail" den Raum für das Bewerbungsanschreiben. Als optimale Länge des Schreibens gilt eine DIN A 4 Seite - maximal darf es zwei Seiten umfassen.

Allgemeine Anforderungen an Bewerbungsanschreiben:

Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Ihr Anschreiben keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler enthält. Schreiben Sie in kurzen Sätzen. Behalten Sie bitte immer den roten Faden im Blick.

Aufbau:

Ihr Bewerbungsschreiben strukturieren Sie, wie einen Geschäftsbrief. Es beginnt mit Ihrem Briefkopf
(Mobilnummer und e-Mail nicht vergessen). In der Betreffzeile legen Sie fest, worum es geht. Bitte bleiben Sie so konkret wie möglich, nicht nur "Bewerbung" schreiben.


Beispiel: Ihre Stellenausschreibung als "XY" vom "Datum" in "Anzeigemedium"

Betreff und Bezug werden heute nicht mehr geschrieben. Die Betreffzeile entspricht der Überschrift. Sprechen Sie bitte den Ansprechpartner persönlich an. Die allgemeine Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren" beweist, dass Sie sich keine Mühe mit Ihrer Bewerbung geben.

Weiter geht es in der Reihenfolge:

  • Einleitung
  • Hauptteil
  • soziale Kompetenzen
  • optionaler Teil
  • Schluss


Tipp zum Nachschlagen: Formalien für Anschreiben entsprechen DIN 5008

Bewerbungsanschreiben - auf den Inhalt kommt es an

Bewerbungsschreiben müssen so gestaltet sein, dass sie den Personalsachbearbeiter sofort in den Bann ziehen. Grafische Elemente scheiden zu diesem Zweck aus. Ihr Text muss die Aufmerksamkeit des Lesers für sich gewinnen. Mit Standardfloskeln, beispielsweise der Einleitung "Hiermit bewerbe ich
mich ...", gelingt Ihnen das nicht.

Einleitung:

Verzichten Sie auf "witzige Einstiege" und gequälte Inhaltslosigkeit. Weder die Aufforderung, der
"Personalchef könne aufhören zu suchen" noch "Ihrer Stellenanzeige entnahm ich ..." punktet.
Zeigen Sie von Anfang an Ihre Motivation sowie Qualifikation. Stellen Sie möglichst einen Bezug zum Unternehmen her.

Positive Beispiele für ein Bewerbungsanschreiben:
Auf der Jobmesse in XY lernte ich Ihr Unternehmen durch Ihren Mitarbeiter Herrn XYZ kennen und schätzen. Mich reizt es ...
Ihr Abteilungsleiter Herr XY war so freundlich, mir die ausgeschriebene Stelle kurz vorzustellen.
Dem Gespräch durfte ich entnehmen, dass meine Berufserfahrungen bei XYZ ...

Hauptteil:

Ihre gelungene Einleitung motiviert den Personalmanager, den Hauptteil zu lesen. Behandeln Sie bitte im Hauptteil gezielt die Punkte, die für den Arbeitgeber wichtig sind. Orientieren Sie den
Themenfokus anhand der Angaben aus der Stellenanzeige.

Tipp: Greifen Sie nur die entscheidenden Kriterien auf und bringen Sie es auf den Punkt.

Verlieren Sie sich nicht in Selbstverständlichkeiten und Nebenkriegsschauplätzen. Der Sachbearbeiter erwartet zwar, dass Sie für sich werben. Er möchte nicht, dass Sie seine Zeit mit zu vielen Details verschwenden. "In der Kürze liegt die Würze". Vergessen Sie trotzdem nicht, die Unternehmensphilosophie in Ihre Eigenwerbung einzubinden.

Soziale Kompetenzen:

Beweisen Sie Ausdauer, Teamfähigkeit, Empathie und Belastbarkeit durch soziale Kompetenz. Zeigen Sie, dass Sie nicht nur gut in Ihrem Job sind, sondern ebenfalls den Kontakt zu anderen Mitarbeitern pflegen.

Optionaler Teil:

Raum für eigene Vorstellungen in aller Kürze. (Beispielsweise Gehaltsvorstellungen).

Schlussteil:

Drücken Sie in zwei Sätzen aus, dass Sie sich auf ein persönliches Kennenlernen im Vorstellungsgespräch freuen.

Gestaltungstipps:

  • Handschriftlich geschrieben ( nur bei leserlicher Handschrift, mit gutem Schreibwerkzeug, passende Schriftfarbe)
  • Alternatives Format
  • Gestaltung Briefkopf, Absender, Betreffzeile
  • Textmarkierung (nicht übertrieben)
  • Papierhintergrund / Wasserzeichen
  • Abschlussformel

Checkliste Bewerbungsanschreiben inhaltlichter Aufbau:

  • Briefkopf
  • Empfängeradresse (soweit möglich personalisiert)
  • Ort & Datum
  • Betreff ( ohne Bezeichnung)
  • Anrede (soweit möglich personalisiert)
  • Textkörper (Einleitunt, Hauptteil, Schluss)
  • Grußformel
  • Unterschrift (Vor- und Nachname, möglichst leserlich)
  • PS
  • Hinweis auf Anlagen

Sie haben noch Fragen zu Ihrem Bewerbungsanschreiben?

Gerne beraten wir von Ludwig & Pählke, im Rahmen unserer Betreuung, bei der allen Fragen zu Ihrem Bewerbungsanschreiben für Ihre Bewerbung in Hamburg und Umgebung.